Architektonischer Leckerbissen

Damit Laib und Seele im Brandfall geschützt sind: Der österreichische Vertriebspartner von D+H, die Willenig Brandschutztechnik GmbH, lieferte für das „Haus des Brotes“ im österreichischen Asten eine RWA-Sonderlösung. Das anlässlich des 50-jährigen Firmenjubiläums des Backgrundstoffherstellers backaldrin entstandene Kundeninformations- und Veranstaltungsforum wurde von dem weltbekannten Wiener Architekturbüro COOP HIMMELB(L)AU entworfen.

Als „identifizierbare Architektur“ bezeichnet Wolf D. Prix, Geschäftsführer von COOP HIMMELB(L)AU, das Gebäude. Und das trifft es vollkommen. Das 20 Meter hohe Kundeninformationszentrum der Firma backaldrin ist ein architektonischer Leckerbissen. Im Obergeschoss befindet sich ein Ausstellungsraum, die sogenannte „Wunderkammer des Brotes“.

Sonderkonstruktionen erfordern Sonderlösungen von D+H

Im Zentrum der Wunderkammer befindet sich ein kreisförmiges Atrium, welches aus einer lichtundurchlässigen Zwischendecke und einem Dachaufbau besteht. Der Raum zwischen diesen beiden Abschnitten bot zu wenig Platz für die geplanten Antriebe von D+H. Es waren kräftige Zahnstangenantriebe nötig, da für Dachfenster eine gewisse Schneelast berücksichtigt werden musste. Eine Sonderlösung war gefragt.

Willenig liefert für „Haus des Brotes“ RWA-Sonderlösung

Michael Mendler, Vertriebsleitung Willenig: „Gemeinsam mit dem Metallbauer erarbeiteten wir eine Traversenlösung, die in die Zwischendecke gesetzt wurde.“ Zehn Zahnstangenantriebe der Serie ZA 155/500 wurden direkt an dieser Traverse befestigt, wodurch das Problem, dass sie im geschlossenen Zustand unten gegen die Zwischendecke stießen, gelöst war. Außerdem konnten auf diese Weise acht Kettenantriebe der Serie KA 34/1000 BSY+ so in der Zwischendecke montiert werden, dass sie von unten nicht sichtbar sind. Die ästhetische Anforderung von COOP HIMMELB(L)AU war erfüllt. So öffnen im Brandfall – und auch für die tägliche natürliche Lüftung – die Klappen mithilfe der Kettenantriebe in der Zwischendecke nach innen und die Dachfenster durch die Zahnstangenantriebe nach außen.

D+H koppelt RWA-Steuerung mit Alarmanlage

Für die Ansteuerung der insgesamt 18 Antriebe wurde eine RZN 4364 Einschubzentrale installiert. „Es gehörte zu den Anforderungen, dass wir die Steuerung mit der Hausalarmierung koppeln“, sagt Michael Mendler. „Das bedeutet, dass der Rauchabzug nur aktiv ist, wenn sich Personen im Gebäude befinden.“ Dies sei explizit der Kundenwunsch gewesen, da so keine unnötigen Fehlalarme entstehen könnten und Wasserschäden durch unbeaufsichtigte, geöffnete Rauchabzugsklappen verhindert werden würden. Aufgrund der architektonischen Besonderheit des Gebäudes und der dadurch variierenden Fenstergrößen programmierte Willenig jeden Antrieb separat. In manchen Bereichen wurde zudem noch eine 230 V Jalousienbeschattung integriert.

Wie schon bei der Zusammenarbeit von D+H mit COOP HIMMELB(L)AU für das Musée des Confluences in Lyon waren die Anforderungen an den Rauch- und Wärmeabzug hoch. Durch die D+H Technologien sind Laib und Seele im Brandfall geschützt und profitieren zusätzlich vom Komfort der automatisierten natürlichen Lüftung. So fällt das Durchatmen nicht schwer, unabhängig davon, wie lange die Besucher in der Wunderkammer des Brotes auch stöbern werden.


Mehr zu unseren Lösungen für Ihren Rauchabzug finden Sie hier.
Gerne lassen wir Ihnen auch Infomaterial zukommen oder beraten Sie bei einem persönlichen GesprächWir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Bildmaterial © COOP HIMMELB(L)AU